Die Konfirmation
Zum Hintergrund

 

“Geht zu allen Völkern der Welt und macht die Menschen zu meinen Jüngern und Jüngerinnen. Tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch aufgetragen habe.“
(Neues Testament, Evangelium nach Matthäus, Kapitel 28)

Das Wort „Konfirmation“ hat einen lateinischen Ursprung. Es bedeutet so viel wie „Bestärkung“ oder „Festigung“. Bei ihrer Konfirmation sollen junge Menschen in ihrem Glauben gefestigt werden. Auf ihrem Weg zur Konfirmation sollen sie lernen, sich offen und kritisch mit der Glaubensüberlieferung der Kirche und mit ihrem eigenen Glauben auseinander zu setzen.

Dabei greift der Unterricht im Konfirmandenforum zurück auf das Ja, das Gott in der Taufe zu uns gesprochen hat. Dem christlichen Glauben zufolge ist Gott mir freundlich gesonnen, er begegnet mir mit einer Haltung der Wertschätzung und der annehmenden Liebe. Diese Glaubensaussage will im Konfirmandenforum erschlossen werden: durch die inhaltliche Auseinandersetzung auf der einen und durch einen offenen Austausch der Meinungen auf der anderen Seite.

In der Fähigkeit, in Fragen des Glaubens einen eigenen begründeten Standpunkt einnehmen und vertreten zu können, liegt das Ziel dieses gemeinsamen Arbeits- und Lernprozesses.

 

Praktische Infos

 

Die Anmeldung zum Konfirmandenforum erfolgt in der Regel an einem Elternabend vor den Sommerferien, zu dem auch die zukünftigen Konfirmandinnen und Konfirmanden eingeladen sind.

Termin und Ort des Elternabends werden im Gemeindebrief bekannt gegeben. Ebenso finden Sie im Gemeindebrief ein Anmelde-Formular, das Sie bitte ausfüllen und zusammen mit dem Familien-Stammbuch zum Elternabend mitbringen wollen.

Der Unterricht im Konfirmandenforum beginnt nach den Sommerferien und schließt mit der Konfirmation im Frühjahr des übernächsten Jahres. Nach einem in unserer Kirchengemeinde überlieferten Brauch werden die jungen Leute am Palmsonntag – also am letzten Sonntag vor dem Osterfest – konfirmiert.

Die Anmeldung ist möglich für solche Mädchen und Jungen, die ab dem folgenden August die 7. Klasse besuchen oder die im betreffenden Kalenderjahr 12 Jahre alt werden bzw. geworden sind.

Der Konfirmandenunterricht umfasst den regelmäßigen Unterricht (wöchentlich eine Unterrichtsstunde), Freizeiten sowie besondere Aktionen nach Absprache.

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden sollen in regelmäßiger Folge den Gottesdienst unserer Kirchengemeinde besuchen.

 

 

Zurück

 

April 2008